Jade Hochschule
Wilhelmshaven Oldenburg Elsfleth

Jade Hochschule Wilhelmshaven Oldenburg Elsfleth

Die Jade Hochschule ist mit ihren Standorten Wilhelmshaven und Elsfleth in der Wirtschaftsregion JadeBay vertreten und stellt gemeinsam mit ihrem Standort Oldenburg eine wichtige Bildungseinrichtung für den gesamten Nordwesten dar. Hier studieren insgesamt 7.000 Studenten, wovon sich etwa 5.000 auf die Studienorte Wilhelmshaven und Elsfleth verteilen.

Die Jade Hochschule bietet 38 Studiengänge in sechs Fachbereichen an. Das Studienangebot umfasst am

Standort Wilhelmshaven die Fachbereiche

  • Ingenieurwissenschaften
  • Wirtschaft (einschl. Tourismuswirtschaft) und
  • Management, Information und Technologie (MIT)

Standort Elsfleth den Fachbereich

  • Seefahrt

 

Am Standort Oldenburg können sich Studieninteressierte zwischen dem Fachbereich Architektur und dem Fachbereich Bauwesen und Geoinformation entscheiden.

Einen Überblick über die Studiengänge in den jeweiligen Fachbereichen erhalten Sie hier

 

Wer in Wilhelmshaven, Elsfleth oder Oldenburg studiert, der ist ganz nah dran am Job, denn

  • die Studiengänge orientieren sich am aktuellen Arbeitsmarkt und
  • alle Dozenten kommen aus der Praxis und pflegen den Kontakt zur Wirtschaft

Duales Studium

Viele Unternehmen stehen heute vor der Herausforderung, rechtzeitig für qualifizierten und praxisorientiert ausgebildeten Nachwuchs zu sorgen. Hier schafft die Jade Hochschule mit ihrem Bachelor-Studiengang „Wirtschaft im Praxisverbund“ (WiP) Lösungen.

Die duale Variante: Im Rahmen einer gezielten Kombination aus kaufmännischer Berufsausbildung (mit IHK- bzw. HWK-Abschluss) mit einem Bachelorstudium der Wirtschaft an der Jade Hochschule, bildet die Hochschule gemeinsam mit den Unternehmen deren Auszubildende bzw. Nachwuchskräfte in nur „3 + 1“ Jahren exakt nach den Unternehmensbedürfnissen aus.

Die berufsintegrierende Variante: Hierbei handelt sich um die Form, bei der das Hochschulstudium mit einer beruflichen Tätigkeit eng verzahnt wird. Es werden damit die Unternehmen angesprochen, die zum Teil langjährigen Mitarbeitern/innen und sog. „High Potentials“ die Möglichkeit zur Weiterqualifikation im Rahmen eines Bachelorstudiums an der Jade Hochschule ermöglichen wollen. Dies ist übrigens auch ohne die klassische Hochschulzugangsberechtigung im Rahmen der sog. „Offenen Hochschule“ möglich.

Neben höher qualifizierten Mitarbeiter/innen, die in beiden Varianten ihre Studienschwerpunkte im Einklang mit dem Bedarf des jeweiligen Unternehmens wählen, erreichen die an diesem dualen System teilnehmenden Unternehmen dadurch eine verstärkte Mitarbeiterbindung. Ihre Mitarbeiter erwerben den Abschluss an einer "echten" Hochschule zu sehr attraktiven Konditionen.

Jade-Modell reformiert das Studium

Das "Jade-Modell" soll den Anteil der Praxiserfahrung im Studium erhöhen und reformiert damit das Bachelor-Master-System, das aufgrund der Kürze des Studiums Praxis- und Auslandserfahrung nur begrenzt ermöglicht. Das Jade-Modell sieht vor, dass Studenten acht Semester im Bachelor-Studiengang verbringen - zwei Semester länger als im Bachelor-System vorgesehen. Durch dieses Modell können Studenten problemlos ein Auslands- oder Praxissemester absolvieren und so für die Berufswelt wertvolle Eigenschaften und Kompetenzen erwerben.

Studierende, die nach dem Bachelor weiter studieren möchten, bleiben für den Master nur noch zwei Semester übrig, die dann stärker profiliert werden.

Das Jade-Modell wurde als Prototyp in den Ingenieurwissenschaften angewandt und ist inzwischen auf andere Fachbereiche ausgedehnt.

Ausbildungsschwerpunkte mit langer Tradition

Alle drei Studienorte haben eine lange Tradition in ihren jeweiligen Ausbildungsschwerpunkten. So geht die nautische Ausbildung in Elsfleth zurück bis auf das Jahr 1832. Mittlerweile befindet sich hier die größte nautische Ausbildungsstätte in Deutschland. In Oldenburg werden seit 1877 Ingenieure ausgebildet und in Wilhelmshaven wurde 1947 die Ursprungsakademie für Betriebswirte gegründet.