Flüchtlinge in unserer Region: Neue Arbeitsvermittler mit interkulturellen Kenntnissen

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven leben mittlerweile viele Flüchtlinge. Inzwischen dürfen sie nach drei Monaten Aufenthalt in Deutschland eine Arbeit annehmen. Die Arbeitsagentur hat zwei neue Vermittler eingestellt, die speziell für diese Menschen da sind: 

Dr. Tamara Alchammas und Ronald Albrecht beraten auf Arabisch und Englisch - die deutsche Sprache kommt selten zum Einsatz, da nur wenige Flüchtlinge bereits nach kurzem Aufenthalt genug deutsche Sprachkenntnisse besitzen. Sie arbeiten eng mit den Vereinen zusammen, die Sprachkurse erteilen und die Asylbewerber betreuen.

Anfang August beginnt ein viermonatiger Lehrgang der Arbeitsagentur: Flüchtlinge, die bereits Grundkenntnisse der deutschen Sprache haben, lernen berufsbezogenes Deutsch. Mit Hilfe von Praktika schnuppern sie in das Arbeitsleben ihres Aufnahmeland hinein. Weitere Lehrgänge sind geplant. Die Berufsberatung der Arbeitsagentur ist Ansprechpartner für junge Flüchtlinge, die ihre Schullaufbahn beendet haben und sich über die Berufswege in Deutschland informieren wollen. Sie vermittelt junge Asylbewerber an Ausbildungsbetriebe. Eine erste, nicht-repräsentative Befragung von rund 20.000 Asylbewerbern mit Bleibeperspektive, die das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) durchführte, ergab folgendes Bild: Rund ein Drittel der Befragten hatte eine Berufsausbildung oder ein Studium abgeschlossen. 88 Prozent hatten in ihrem Heimatland eine Schule besucht.

Unternehmen, die ihre Ausbildungs- und Arbeitsstellen auch mit Flüchtlingen besetzen möchten, können sich an den Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur wenden.

Ansprechpartner

Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur
Tel. 0800 4 55 55 00 (kostenlose Rufnummer)
E-Mail oldenburg-wilhelmshaven.arbeitgeber@arbeitsagentur.de
Internet www.arbeitsagentur.de/oldenburg-wilhelmshaven