JadeBay: Bewerbung als Regionales Fachkräftebündnis im Rahmen der Fachkräfteinitiative Niedersachsen

Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, hat sich in einem Brief an die Landkreise und kreisfreien Städte, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Sozialpartner, Agenturen für Arbeit und Jobcenter gewandt. Darin fordert er diese als regionale Arbeitsmarktpartner in Niedersachsen auf, sich auf der regionalen Ebene zu Bündnissen zur Sicherung der Fachkräfteversorgung der niedersächsischen Wirtschaft zusammenzuschließen bzw. die bereits bestehenden, zahlreichen guten Initiativen zu "Regionalen Fachkräftebündnissen[1]" im Sinne der Fachkräfteinitiative Niedersachsen weiter zu entwickeln und einen Antrag auf Anerkennung dieser Bündnisse durch das Land zu stellen.

Die niedersächsische Landesregierung und die mit ihr in der Fachkräfteinitiative Niedersachsen zusammengeschlossenen Partner sehen in der Fachkräftesicherung eine der zentralen wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Herausforderungen. Deshalb wird das Nieder­sächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen dieser Fachkräfteinitiative Projekte von Regionalen Fachkräftebündnissen mit rund 26 Millionen Euro ESF-Mitteln unterstützen. Das Antragsverfahren hierfür ist eröffnet und die Anträge können bis zum 30. Juni 2015 bei der NBank eingereicht werden. Ein wichtiges Ziel und Handlungsfeld der Fachkräfteinitiative ist die möglichst flächendeckende Bildung und Unterstützung von regionalen Fachkräftebündnissen. Der Aufruf des Ministeriums kann hier gelesen werden.

Die vier JadeBay-Kommunen haben den Handlungsbedarf beim Thema Fachkräfte frühzeitig erkannt und den Tätigkeitsschwerpunkt der JadeBay GmbH bereits 2014 auf diese Aufgabe ausgerichtet. So hat sich die Entwicklungsgesellschaft dieses Themas für die JadeBay Region jetzt angenommen. Ein erstes Arbeitstreffen mit Vertretern der Bundesanstalt für Arbeit, mit Kammern und Verbändern hat bereits stattgefunden. In den nächsten Wochen wird die JadeBay ein Strategiepapier dazu vorlegen. Ihr Ziel ist es, als Förderregion anerkannt zu werden, um von diesen Fördergeldern etwas abzubekommen und in der Region damit etwas bewegen zu können.

Im Rahmen der ESF-Förderrichtlinie "Unterstützung Regionaler Fachkräftebündnisse" sind folgende drei Fördergegenstände vorgesehen:

1. Verbesserung regionaler Strukturen zur Fachkräftesicherung

2. Qualifizierung von Arbeitslosen zur Deckung des Fachkräftebedarfs

3. Weiterbildungsmaßnahmen für Beschäftigte

Es gilt nach wie vor das Wirtschaftsimage der JadeBay-Region zu steigern, damit sie als Standort zum Leben und Arbeiten für junge Menschen attraktiver wird. Die Qualifizierung Arbeitssuchender muss zudem optimal auf die Bedürfnisse der regionalen Wirtschaft ausgerichtet werden. Bildungsträger sind deshalb schon heute aufgerufen, sich zusammentun und gemeinsame Projektideen zu entwickeln, die dann über die JadeBay GmbH bei der niedersächsichen Landesregierung eingereicht werden.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Wilhelmshavener Zeitung vom 3. März 2015.

[1] Regionale Fachkräftebündnisse - Bei regionalen Fachkräftebündnissen handelt es sich um landkreisübergreifende Zusammenschlüsse (mind. 2 Landkreise und/oder kreisfreie Städte) von regionalen Arbeitsmarktakteuren, insbesondere Kommunen, Sozialpartnern, Kammern und Arbeitsverwaltung. Mit Hilfe der regionalen Fachkräftebündnisse sollen die regionale Fachkräfteversorgung und die dafür notwendigen Strukturen verbessert und gleichzeitig die Fachkräfteinitiative Niedersachsen auf der regionalen Ebene verankert werden.