Veranstaltungstipp: „Der gesetzliche Mindestlohn und seine Folgen“ am 5. Februar 2015, 19 Uhr in Brake

Seit dem 1. Januar diesen Jahres gilt in ganz Deutschland ein einheitlicher Mindestlohn von 8,50 € brutto pro Zeitstunde. Wie sich diese Regelung in der Praxis für Unternehmen konkret auswirkt, möchte Ihnen die Wirtschaftsförderung Wesermarsch gerne aus aktuellem Anlass in Zusammenarbeit mit der Kanzlei Notare Rechtsanwälte Rückoldt, Ringel & Collegen am 5. Februar vorstellen. Beginn ist um 19 Uhr, in den Räumlichkeiten der Wirtschaftsförderung Wesermarsch, Poggenburger Straße 7 in Brake.

Was auf die Betriebe zukommt, welche Gestaltungsmöglichkeiten es gibt und wo erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich ist, soll im Rahmen dieser Veranstaltung geklärt werden. Dafür werden die Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht Torsten Rückoldt und Lutz H. Franke den Interessierten nach einem einleitenden Vortrag zu „Der gesetzliche Mindestlohn und seine Folgen“ für Fragen zur Verfügung stehen.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl begrenzt. Interessierte Unternehmer werden gebeten sich bis zum 3. Februar verbindlich anzumelden. Weitere Details können dem Einladungsschreiben entnommen werden. Anmeldung dann per beigefügtem Faxrückmeldebogen oder per direkter Email an veranstaltungwesermarsch.de.