Außerschulischer Lernort Varel zieht ins neue Ausbildungszentrum "Klinkerpark" in Bockhorn
Projekt für Technik und Natur startet zum 1. August in Bockhorn – Schüler experimentieren

Der außerschulische Lernort für Technik und Natur, der bislang in der Vareler Pestalozzischule untergebracht war, wird zum 1. August in das neue Ausbildungszentrum „Klinkerpark“ an der Südstraße in Bockhorn einziehen.

Dies erklärten am Mittwoch Per Thieme vom Trägerverein Technik und Natur sowie Kreispressesprecherin Nicola Karmires und ihr Kollege Tobias Masemann vom zuständigen Fachbereich im Gespräch mit der NWZ . Die Politik hat bereits grünes Licht gegeben.

Am Außerschulischen Lernort werden Kinder und Jugendliche spielerisch an die Gesetze von Natur und Technik herangeführt. Praktisches und handlungsorientieres Lernen führt sie an technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge heran, mit dem Ziel, sie frühzeitig für technisch-gewerbliche Berufe aus dem MINT-Bereich zu interessieren. Am bisherigen Standort in Varel, der Pestalozzischule, gab es akuten Raumbedarf.

Im Rahmen des im November 2011 gestarteten und EFRE-geförderten Projektes "JadeBay forscht" wurde das erfolgreiche pädagogische Konzept des außerschulischen Lernorts Technik und Natur e.V., das es seit der EXPO 2000 in Wilhelmshaven gibt, auf zwei weitere Standorte der JadeBay-Region zu übertragen. Die Vareler Außenstelle des Lernortes kam zunächst im Haus des Handwerks unter und zog später in die Pestalozzischule um.

Nun ist der Außerschulische Lernort Varel zum zweiten Mal umgezogen. Als Mieter im Erdgeschoss des Klinkerzentrums Bockhorn ist er damit Teil eines Pilotprojektes der Kooperationspartner Waisenstift und Albers-Logistik. 

Mit diesem Ausbildungszentrum und der Wohngruppe richtet sich das Projekt "Klinkerpark" an benachteiligte Jugendliche ab 14 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund. Die Berufsanfänger kommen aus vollstationären Maßnahmen der Jugendhilfe und sollen lernen, selbstständig ihren Alltag zu meistern und im Berufsleben Fuß zu fassen.

Der außerschulische Lernort ist mit seinen multifunktionalen Werkstattbereichen räumlich vom Ausbildungsbereich der Wohngruppe "Klinkerpark" getrennt, aber dennoch Teil davon. Kinder und Jugendliche können sich dort praxisorientiert mit den Themen Energie, Fliegen, Steuerung von CNC-Maschinen und Robotik auseinandersetzen. Auch drei Wassertische sollen zum Experimentieren einladen. Dort können Schüler unter anderem Wasserströmungen erforschen und auch Windkraft ist ein Thema.

Der Landkreis Friesland hat die Räume zunächst für drei Jahre angemietet. „Wir können nun unseren Einzugskreis vergrößern“, freut sich Lernort- und Projektleiter Per Thieme, der auch eine Kooperation mit der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Zetel für möglich hält.

Das Unternehmen Albers-Logistik, Eigentümer und Vermieter des Gebäudes, investiert rund 100.000 Euro in den Umbau des Klinkerzentrums und kann sich vorstellen, noch weitere Unternehmen ins Boot zu holen. Ausreichend Grundstücksfläche ist vorhanden.

Pressestimmen

Nordwest Zeitung, 26. Mai 2016

Nordwest Zeitung, 26. Mai 2016