Veranstaltungstipp für 14./15. April: 3. BIMTag an der Jade Hochschule in Oldenburg
„Ganzheitliche Digitalisierung der Bauwirtschaft“

Am 14. und 15. April 2016 veranstaltet die Jade Hochschule den jährlich stattfindenden Oldenburger BIMTag. Mit über 300 Teilnehmern konnte mit der letzten Veranstaltung bereits ein sehr erfolgreiches Konzept rund um das Thema „Building Information Modeling“ umgesetzt werden. An diesen Erfolg soll nun angeknüpft werden.

Die Digitalisierung der Arbeitswelten ist ein – wenn nicht gar das Thema – der vor uns liegenden Jahre. Gerade erst in den letzten Tagen hat die Bundesregierung konstatiert, dass Daten (und deren Nutzung) der Rohstoff des 21. Jahrhunderts sein werden.

Dies gilt auch und insbesondere für die Bereiche unserer Arbeitswelt, in denen bis heute allein schon aus technischen Gründen Prozessbeschreibungen zu aufwändig waren und sind und daher eine individuelle „händische“ Projektbearbeitung die Regel war und ist. Ein gutes Beispiel für einen solchen Wirtschaftszweig ist die Bauwirtschaft. Nunmehr zeichnen sich neue Möglichkeiten ab. Eine umfassende digitale Begleitung der diversen Prozesse insbesondere komplexer Bauvorhaben über den gesamten Lebenszyklus hinweg – also von der ersten Projektidee über die Planung, den Bau und die Nutzung bis hin zum Abriss eines Gebäudes – scheint möglich. Für die im Baubereich Tätigen werden sich völlig neue Möglichkeiten, aber auch Anforderungen ergeben.

Grund genug sich über den Stand der Diskussion zu informieren, zu diskutieren. Die Jade Hochschule eröffnet Interessierten mit dem 3. Oldenburger BIMTag am 14. und 15. April 2016 die Chance hautnah mit dabei zu sein. Das hochklassige Tagungsprogramm mit zahlreichen Experten und ausgesuchten Referenten kann hier eingesehen werden.

Die Jade Hochschule hat in Oldenburg einen Standort mit großer Bautradition. Er ist heute deutschlandweit eine der größten Ausbildungsstätten für angehende Bauingenieure und Bauingenieurinnen und ständig bestrebt, diesen Platz zum Nutzen der Region und der Branche zu halten. Schon früh hat sich die Jade Hochschule gemeinsam mit einigen Universitäten (TU München, Uni Wuppertal) mit den BIM-Technologien beschäftigt. Dabei füllt die Jade Hochschule als Hochschule für die angewandten Wissenschaften die Lücke zwischen den eher theoretisch ausgerichteten Universitäten und der traditionell mittelständisch aufgestellten Bauwirtschaft. Es ist eine enorme Aufgabe, Bauunternehmen, ja Handwerksbetriebe auf den Weg in eine mehr und mehr digitale Zukunft zu begleiten – sowohl in Form von gemeinsamen Projekten als auch durch Bereitstellung des entsprechend ausgebildeten Nachwuchses.