Jobbörse

Wie werden die Menschen in der Zukunft wohnen? Auf der einen Seite gibt es durch die gesellschaftlichen Änderungen einen modifizierten Bedarf an Wohnraum, beispielsweise gibt es immer mehr Singles oder ältere Menschen, was darauf schließen lässt, dass die herkömmliche 3ZKB-Wohnung ein Auslaufmodell ist. Andererseits beeinflusst der Klimawandel das Leben in den eigenen vier Wänden der Zukunft. Darüber wird Dieter Wohler (Vorstand Spar&Bau) berichten. Im deutschlandweit einzigartigen Projekt eines energieautarken Hauses werden einige Mieter der Spar&Bau schon heute so leben, dass sie sich zu zwei Dritteln selber mit Strom und Gas versorgen. Ein Photovoltaiksystem auf dem Dach, Batterien zur Zwischenspeicherung von Energie im Keller und ein riesiger Wassertank zur Selbstversorgung unter dem Haus sind einige der innovativen Neuerungen des Wohnprojektes. Damit aber nicht genug: Die Energie, welche durch das Haus erzeugt wird, kann zusätzlich auch die E-Autos der Mieter laden. Die Ladestation dafür sind Teil des Konzeptes.    

Impuls und Moderation

Marie Deilmann (Jade Hochschule)

  • 01/2018: Jade Hochschule, Oldenburg, Master of Arts, Fachbereich Architektur
  • 2016 – 2018: Jade Hochschule, Oldenburg, Forschungsprojekt „Timber Prototyp 2“, Fachbereich Architektur; ICD Universität Stuttgart, IBA Thüringen
  • 2018: Deilmann Planungsgesellschaft, Münster, als Absolventin
  • 2018 -2019: DGJ Architektur GmbH, Frankfurt am Main, als Absolventin
  • 2018 – heute: Projekt „Home not Shelter“, Freiberufliche Mitarbeit, TU Berlin, Hans Sauer Stiftung, GSG Oldenburg, Stadt Oldenburg
  • seit 03/2019: Lehrauftrag „Home not Shelter“, Fachbereich Architektur, Jade Hochschule Oldenburg
  • seit 06/2019: JAP Architekten GmbH, als Absolventin
„Die Sonne macht’s! Das erste energieautarke Mehrfamilienhaus in Deutschland"

Dieter Wohler (Spar & Bau)

  • Geb. am 24.10.1958 in Wilhelmshaven
  • Nach der Schulausbildung in Wilhelmshaven Architekturstudium in
    Oldenburg
  • Diplom erhalten im Jahr 1981
  • Architekt in einem Oldenburger Archtitekturbüro
  • Architekt in einem Wilhelmshavener Bauunternehmen
  • Stellvertretender Planungsleiter im Staatshochbauamt Wilhelmshaven
  • Selbständiger Architekt in Schortens und Wilhelmshaven
  • Seit 2005 hauptamtliches Vorstandsmitglied bei der Wilhelmshavener Spar- und Baugesellschaft eG
  • Seit 2016 Vorstandsvorsitzender bei der Wilhelmshavener Spar- und Baugesellschaft eG
„Wohnkonzept Tiny House"

Marc Gravemann (Architeco)

  • 1972 geboren in Wittmund
  • 1992-1995: Ausbildung zum Bau- / Möbeltischler
  • 1995-1998: Tätigkeit als Tischlergeselle
  • 1998-2002 Architekturstudium Fachhochschule Bremen
  • 2002 Diplom Fachbereich Architektur an der FH Bremen
  • 2002 bis heute: Geschäftsführer der gravemann holzbau gmbh
  • 2012-2014: leitender Architekt bei der Holzwerk GmbH
  • 2015: Eintritt in die Architektenkammer Niedersachsen
  • seit 2015: Schwerpunktverlagerung der gravemann holzbau gmbh auf den Bereich Architektur mit architeco

 

„Cloudbasiertes Gebäude- und Energiemanagement"

Günter Schlotmann (Red Kilowatt)

Günter Schlotmann, Dipl.-Volkswirt, verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Energiewirtschaft. Der Fokus seiner Tätigkeiten liegt in der praxisorientierten Realisierung von Energiemanagement-systemen für Industrieunternehmen, Kommunen und Immobilien-/Wohnungsbaugesellschaften. Langjährige Erfahrungen im Bereich dezentraler Energieerzeugungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien fließen in die Umsetzung alternativer Versorgungskonzepte ein.

„Hohe Energieeffizienz – integrale Planung wichtiger denn je"

Dipl.-Ing. Architekt Stefan Horschler (Büro für Bauphysik)

  • Architekturstudium an der Universität Hannover
  • 1992 – 1999: Mitarbeiter im Architektur- und Ingenieurbüro für Bauphysik Prof. Dipl.-Ing. Architekt Wolf-Hagen Pohl
  • seit 1999: eigenes Büro für Bauphysik (BfB) in Hannover mit Schwerpunkt der Wärme- und Feuchtetechnik
  • seit 2002: aktiver Mitarbeiter in verschiedenen Normenausschüssen, u. a. DIN 4108-2, DIN 4108-3, DIN 4108 Bbl2, DIN V 4108-6, DIN 4108-7, DIN V 18599, DIN EN ISO 6946, DIN EN ISO 10 077-1, DIN EN ISO 10211, DIN EN ISO 13789
  • zahlreiche Fachveröffentlichungen (Artikel, Bücher und Forschungsberichte)
  • In der Vergangenheit absolvierte Lehraufträge u. a. an der HCU Hamburg, der Ostfalia und der FH Magdeburg

Das Land Niedersachsen unterstützt den Aufbau und die Umsetzung des Projektes „Wissens- und Technologietransfer in der JadeBay-Region“ mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Das Projekt läuft derzeit bis zum Juli 2020. Es wird von der JadeBay GmbH als Projektträgerin in enger Abstimmung und in Zusammenarbeit mit den lokalen Wirtschaftsförderungen umgesetzt. Projektpartner sind die Gesellschafter der JadeBay GmbH: die Stadt Wilhelmshaven und die Landkreise Friesland, Wesermarsch und Wittmund.

EU-Förderung